Startseite Offene Stellen OGTS/ÜMI Jugendliche Erwachsene Kolpingsfamilien Kolping-Akademie NRW Service Über uns


Das neue Aufstiegs-BAföG


Aufstieg mit Förderung Das neue Aufstiegs-BAföG: Förderung der Weiterbildung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

Für eine starke berufliche Bildung: Mit höheren Fördersätzen, höheren Zuschussanteilen und höheren Freibeträgen bietet das neue Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) Förderbedingungen, wie sie auch Studierende mit dem BAföG erhalten (für startende Maßnahmen ab 01.08.2016).


Wer wird gefördert?

Personen, die sich im Rahmen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung qualifizieren wollen. Dazu gehören z. B. die Fortbildungen zu Technikern, Meistern, Fachkaufleuten, Fachwirten, Betriebswirten oder Fachkräften im Sozial- und Gesundheitswesen.

Wie wird gefördert?

Die Finanzierung erfolgt durch die Unterstützung von Bund und Ländern. Die Förderung mit AFBG beinhaltet Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren können einkommens- und vermögensunabhängig einen Beitrag in Höhe der tatsächlich anfallenden Gebühren beantragt werden, und zwar bis maximal 15.000 Euro. 40 Prozent der Förderung erhalten Sie als Zuschuss frei! Hinzu tritt die Möglichkeit, ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über die Differenz zwischen Zuschussanteil und maximalem Förderbetrag abzuschließen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Fortbildungen öffentlicher und privater Träger in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten.

Voraussetzungen:

  • Der angestrebte berufliche Abschluss muss über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen
  • Eine abgeschlossene Erstausbildung muss vorliegen (in den meisten Fällen)
  • Die Maßnahme muss mit mindestens 400 Unterrichtsstunden durchgeführt werden Vollzeitmaßnahmen (max. 3. Jahre): je Woche mindestens 25 Unterrichtsstunden Teilzeitmaßnahmen (max. 4. Jahre): monatliche mindestens 18 Unterrichtsstunden
  • Förderfähig sind nur Lehrgänge bei zertifizierten Anbietern, die über ein entsprechendes Qualitätssicherungssystem verfügen


weitere Informationen finden Sie unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de/