• 0221 - 5704363 /-64
  • info@ka-k.de
  • Mo-Fr: 09:00 - 15:00 Uhr
  • Kolping Akademie
    Köln

    Berufsbegleitende
    Erwachsenenbildung



    Online-Info-Abend: 20. Mai 2021



    Bildung als
    lebenslanger Prozess!


    OGS / ÜMI - Betreuungsangebote an den Schulen



    Studiengänge für offenen Ganztag und Übermittagsbetreuung

    Das Kolping-Bildungswerk bietet in Kooperation mit dem Schulverwaltungsamt zertifizierte Weiterbildungen für die Mitarbeiter/innen in Offenen Ganztagsschulen und in den Übermittagsbetreuungen an. Diese Weiterbildungen tragen wesentlich dazu bei, einen hohen Standard in der pädagogischen Arbeit des Offenen Ganztags und der Übermittagsbetreuungen zu gewährleisten. Sie stärken die pädagogische Handlungskompetenz der Betreuer/innen und Erzieher/innen, sowie die Führungskompetenz der Leitungskräfte.


    Folgende Studiengänge bietet das Kolping-Bildungswerk an:

    - Pädagogische Betreuungsfachkraft an Offenen Ganztagsschulen - Grundkurs

    - Pädagogische Betreuungsfachkraft an Offenen Ganztagsschulen - Aufbaukurs
    - Selbst- und Zeitmanagement

    Weitere Informationen und Anmeldung zu den angebotenen Studiengängen folgen in Kürze.

    Fachkraft für Inklusion - pädagogische Förderung und Begleitung (KA)

    Gemeinsame Bildung und Erziehung

    Berufsbegleitender Studiengang
    Es ist normal, verschieden zu sein, diese und andere Aussagen werden uns das nächste Jahrzehnt begleiten. INKLUSION (lateinisch inclusio: beinhalten, einschließen, dazugehören) meint ein Konzept, das dafür steht, dass alle Menschen mit ihrer Vielfalt an Besonderheiten aktiv am Leben teilnehmen und teilhaben. Keiner wird als "andersartig" betrachtet, jeder soll gefördert und Ausgrenzungen überwunden werden. Inklusion beschreibt dabei das Ganze.

    Inklusion ist ein Prozess, den es zu begleiten gilt, an dem alle aktiv beteiligt sind.

    Die gemeinsame Bildung und Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung stellt dabei einen umfassenden und sehr wichtigen Teilbereich des Inklusionsgedanken dar. Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen eine selbstverständliche Teilhabe in allen Lebensbereichen zu ermöglichen, ist eine anspruchsvolle und gleichzeitig bereichernde pädagogische Aufgabe. Die Betreuer/-innen lernen die Besonderheiten der einzelnen Kinder wahrzunehmen und schaffen eine adäquate Basis zur Entwicklungsbegleitung innerhalb der gesamten Gruppe, in der Kleingruppe oder in Einzelbegleitung. Immer abhängig vom Entwicklungsniveau des Einzelnen, um Unter- bzw. Überforderung, Ausgrenzung und Ausschluss zu vermeiden und ein gemeinsames Spiel und Lernen mit anderen Kindern zu ermöglichen. Wie wollen wir die Praxis gestalten? Wie gelingt die Umsetzung in den Alltag? Welche "Schwierigkeiten" sind in meiner Einrichtung erkennbar? Was kann getan werden, um das gemeinschaftliche Zusammenleben zu gestalten? Was kann ich konkret tun? Wo ist meine Grenze? Wie ist meine Haltung gegenüber Andersartigkeit? Wer ist benachteiligt? Erkenne ich Benachteiligung? Nehme ich Unterschiede und Vielfalt als Ressource wahr? ... Fragen über Fragen - im Mittelpunkt der Weiterbildung stehen nicht die "richtigen" Antworten, vielmehr die Bearbeitung des Themas Gemeinsame Bildung und Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder, unter der Berücksichtigung der Ganzheitlichkeit, den Besonderheiten der Eingewöhnung und des Übergangs und der Elternarbeit. Mit Hilfe des Index für Inklusion werden wir mit verschiedenen Methoden unsere Praxis betrachten, reflektieren und unseren Blick ändern. Inklusion ist ein Prozess, der gelebt wird und nie beendet ist.

    Der Studiengang "Fachkraft für Inklusion - pädagogische Förderung und Begleitung (KA)" vermittelt wichtige theoretische Grundlagen gemischt mit vielen Praxisanteilen, als Unterstützung zur Umsetzung von inklusivem Handeln im pädagogischen Alltag mit behinderten und nichtbehinderten Kindern. Der Schwerpunkt ist die Gemeinsame Bildung und Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern in Schule/ Offener Ganztag und Kindertagesstätte. In den jeweiligen Modulen dieses Studienganges werden Methoden erarbeitet, die behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam und doch individuell in ihrer Entwicklung stärken und fördern, Möglichkeiten der Elternberatung vermittelt, rechtliche Aspekte beleuchtet und im Kontext des Inklusionsgedanken kritisch die eigene Haltung reflektiert und diskutiert.

    Studieninhalte

    • Grundlagen inklusiver Erziehung und Bildung
    • Grundlagen der Entwicklung
    • Behinderung und Diagnostik
    • Grundlagen Elternarbeit
    • Qualitätsstandards inklusiver Arbeit
    • Förderaspekte
    • Rechtliche Aspekte


    >> Download Broschüre

    Seminar-Nr.: FKI 11-2017
    Gesamtstunden: 216 US
    Unterrichtszeiten: freitags von 17.00-21.00 Uhr / samstags von 09.00-16.00 Uhr
    Lehrgangsdauer: 8 Monate
    Beginn der
    Veranstaltung:
    17.11.2017
    Unterrichtsort: Caritas-Akademie Köln-Hohenlind,
    Werthmannstr. 1a,
    50935 Köln
    Termine: 01. 17./18.11.2017
    02. 01./02.12.2017
    03. 15./16.12.2017
    04. 19./20.01.2018
    05. 02./03.02.2018
    06. 16./17.02.2018
    07. 02./03.03.2018
    08. 16./17.03.2018
    09. 13./14.04.2018
    10. 27./28.04.2018
    11. 11./12.05.2018
    12. 01./02.06.2018
    13. 15./16.06.2018
    14. 29./30.06.2018
    15. 13./14.07.2018

    (Termine unter Vorbehalt - Änderungen möglich)
    Kosten: 1.640,- € (205,00 € mtl. / 8 Raten)
    Kontakt:
    Kolping-Bildungswerk
    Diözesanverband Köln
    Präses-Richter-Platz 1a
    51065 Köln Mülheim

    Kolping-Akademie Köln
    Deutz-Mülheimer-Strasse 199
    Tel.: 0221 570 43 63/ -64
    Mob.: 0176 32199119
    Fax.: 0221 6110008