StartseiteOffene StellenOGTS/ÜMIJugendlicheErwachseneKolpingsfamilienKolping-Akademie NRWServiceÜber uns


Astrid Cacutalua


Astrid Cacutalua hat 2009 die Weiterbildung zur Fachkraft für elementarpädagogische Sprachbildung an der Kolping-Akademie Köln abgeschlossen. Lesen Sie hier, warum sie sich für diese Weiterbildung entschied, was sie ihr gebracht hat, und welche Eindrücke sie sammelte:


Frühkindliche Erziehung besteht aus ganz vielen Facetten – gezielte Sprachförderung gehört mittlerweile zwingend dazu


Seit 21 Jahren arbeite ich für die Stadt Köln als Erzieherin in einer Kindertagesstätte. Bis zur Geburt meines zweiten Kindes war ich als Gruppenleiterin tätig. Seit dem arbeite ich stundenreduziert als Entlastungskraft im Bereich Sprachförderung. Um mich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln, absolvierte ich eine Zusatzausbildung zur Diplom- Tanzpädagogin. Es interessiert mich, Pädagogik aus unterschiedlichen Perspektiven zu sehen und einsetzen zu können.
Für die Weiterbildung zur „Fachkraft für elementarpädagogische Sprachbildung“ entschied ich mich, da ich mir auch für diesen Bildungsbereich neues Wissen aneignen wollte, um noch besser informiert zu sein.


Unsere Kindertagesstätte liegt in Köln-Porz und ist, seitdem ich die Einrichtung kenne, sehr multikulturell ausgerichtet. Das Thema Sprachförderung beschäftigte uns seit Jahren, lange bevor die Politik sich dieses Themas konkret annahm. Außerdem können wir seit einigen Jahren feststellen, dass immer mehr Kinder auch aus deutschsprachigen Familien einen erhöhten Sprachförderbedarf haben. Deshalb wollte ich ganz gezielt weitere Sprachfördermaßnahmen und Methoden zur Sprachentwicklung kennen lernen, um die Kinder individuell und ihren Möglichkeiten entsprechend an Sprache und Kommunikation heranzuführen.


Bei der Kolping-Akademie Köln war ich an der richtigen Adresse


Ich musste also nicht lange überlegen, ob ich die Fortbildung an der Kolping Akademie Köln zur Fachkraft für elementarpädagogische Sprachbildung besuchen wollte. Eine Anzeige machte mich auf die Fortbildung aufmerksam. Weil ich diese sehr ansprechend und interessant fand, habe ich mich für eine Anmeldung entschieden.
Nach einem Informationsgespräch mit der Akademieleitung, Barbara Heikamp, wusste ich, dass ich bei der Kolping Akademie Köln richtig war.
Ich hatte das Gefühl, dass ich mich im Bereich Sprachbildung so weiterqualifizieren kann, dass ich im Umgang mit den Kindern noch gezielter und genauer vorgehen kann.


Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht


Meine Erwartungen an die Fortbildung zur Fachkraft für elementarpädagogische Sprachbildung wurden erfüllt. Nicht nur wir kamen aus der Praxis, sondern auch die Dozenten. Insofern stand im Unterricht nicht die reine Vermittlung von Theorien Vordergrund, sondern die praktischen Umsetzungs- und Anwendungsmöglichkeiten der Methoden. Es war für mich bereichernd, alle Sprachförderprogramme an der Kolping Akademie Köln kennen gelernt zu haben und bewerten zu können. Ich weiß heute, was ich von welchen Programmen erwarten kann und unter welchen Bedingungen sie einzusetzen sind. Ein Thema, das mich sehr interessiert.


Der Unterricht ließ Raum für spannende Diskussionen


An den regen Austausch mit den Kursteilnehmerinnen, die aus ganz unterschiedlich aufgestellten Einrichtungen kamen, erinnere ich mich gerne zurück. Zum einen lernte man die Probleme Anderer und deren Lösungsansätze kennen, zum anderen konnten wir in einer Lerngruppe mit unseren unterschiedlichen Erfahrungen soeben Gelerntes diskutieren und aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Unsere Dozenten haben uns in diesen Diskussionen sehr gut begleitet.


Im Übrigen ist es meiner Meinung nach nie verkehrt, sich in unserem Beruf neues Wissen und neue Methoden anzueignen um den eigenen Horizont zu erweitern – mal ganz unabhängig von Karrieregedanken.
Mit dem Wissen, das wir uns in der „Weiterbildung zur Fachkraft für elementarpädagogische Sprachbildung“ angeeignet haben, ist es möglich, mit dem Bereich Sprachförderung noch vielseitiger zu arbeiten.


Die einzelnen Themenkomplexe wurden umfassend dargestellt


Die vier Monate an der Kolping-Akademie Köln vergingen sehr schnell.
Gut gefallen hat mir neben vielen anderen Dingen die Unterrichtsstruktur. Jedes Wochenende wurde ein Thema innerhalb der elementarpädagogischen Sprachbildung genau betrachtet und analysiert. So erhielten wir einen tiefen Einblick in die Problematik und erfuhren viel Neues und Praktisches, was uns alleine das Lesen eines Fachbuches nicht hätte vermittelt werden können.


Das Lernen in der Gruppe hat sehr viel Spaß gemacht


Das respektvolle Miteinander innerhalb der Gruppe hat das lernen nach meiner Meinung positiv beeinflusst. Wir haben uns alle gut verstanden und uns gegenseitig mit Rat, Tat und Tipps zur Seite gestanden.


Kolping-Akademie Köln ? – Jederzeit wieder!


Die Lernatmosphäre war von den Teilnehmern und Dozenten aber auch von den Räumlichkeiten her sehr angenehm. Durch die unterschiedlichen Vorgeschichten der Teilnehmer waren Diskussionen immer lebhaft und anregend. Ich würde jederzeit wieder spezielle Aufbaumodule besuchen, was ich mit dem „Märchenteppich“ schon getan habe und dabei
viele brauchbare Anregungen mitnehmen konnte. Für eine komplette Fortbildung fehlt mir momentan leider die Zeit. Die Kosten der Kurse sind im Verhältnis zu dem, was uns Teilnehmern geboten wird, angemessen.