StartseiteOffene StellenOGTS/ÜMIJugendlicheErwachseneKolpingsfamilienKolping-Akademie NRWServiceÜber uns


Patricia Goihl


Patricia Goihl hat 2010 den Fachwirt für Erziehungswesen bei der Kolping-Akademie Köln abgeschlossen. Lesen Sie hier, warum sie sich für diese Weiterbildung entschied, was sie ihr gebracht hat, und welche Eindrücke sie sammelte:


Das Unterrichtskonzept des Fachwirts für Erziehungswesen überzeugt


Zurzeit leite ich eine Gruppe in einer Kindertagesstätte der Stadt Köln. Mein Job füllt mich aus, mein Ziel ist es aber, in absehbarer Zukunft selbst eine Tagesstätte zu leiten. Kenntnisse in betriebswirtschaftlichen Abläufe, Personal- und Organisationsführung sind dafür unabdingbare Voraussetzungen. Wie auch immer meine berufliche Zukunft aussehen wird, hinter die Kulissen zu schauen und organisatorische Abläufe verstehen und nachvollziehen zu können, finde ich generell sehr interessant. Also machte ich mich auf die Suche nach einer Weiterbildung mit einem praxisorientierten Unterrichtskonzept, die bezahlbar ist und bei der der zeitliche Aufwand zu meinem beruflichen Alltag passt.


Auf einer Weiterbildungsmesse stieß ich auf die Angebote der Kolping Akademie Köln. Das Konzept des Fachwirts für Erziehungswesen entsprach genau meinen Bedürfnissen und Vorstellungen: Es bot neben pädagogischem Fachwissen umfangreiche Kenntnisse der Betriebswirtschaft an und die Kosten waren angemessen. Durch den 14-tägigen Unterrichtsrhythmus ließen sich Beruf, Weiterbildung und Privates gut miteinander vereinbaren.


Die Kolping-Akademie Köln steht für gute Atmosphäre und sachkundige Dozenten


Gespannt erwartete ich den ersten Unterrichtstag: Wie würden die Dozenten und deren Unterrichtsstil sein? Wie kommen wir Kursteilnehmer miteinander aus? Wie setzt sich die Gruppe zusammen? – Typische Frage, die wir uns alle vor der ersten Veranstaltung stellten. Nach dem ersten Unterrichtswochenendende gingen meine Kolleginnen und ich sehr positiv gestimmt nach Hause: Die Gruppe war sehr homogen zusammengesetzt. Wir kamen alle aus dem Kindergarten/Tagesstättenbereich und hatten damit eine gemeinsame Basis. Durch die sehr breit gefächerte Altersstruktur und die unterschiedlichen Positionen, die wir innerhalb unserer Organisationen bekleideten – von der Leiterin bis zur Ergänzungskraft waren alle Positionen vertreten – entstanden von Beginn an sehr interessante Gespräche. Es zeigte sich, dass wir viele Themen, zum Beispiel im Bereich Personalwesen, aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten konnten. Dieser Austausch unter der Leitung kompetenter Dozenten hat mir sehr gut gefallen. Diese positive Stimmung blieb bis zum Ende bestehen, und wir halten über die Weiterbildung hinaus noch regelmäßigen Email-Kontakt.


Die Dozenten waren durchweg sehr professionell und hervorragend vorbereitet, sowohl didaktisch als auch inhaltlich. Auf Wünsche und Bedürfnisse unsererseits sind sie direkt und gewissenhaft eingegangen. Selbst bei ganz spezifischen Fragen standen sie uns mit Rat und Tat zur Seite. Besonders im Fach Personalführung, zu dem auch die Persönlichkeitsentwicklung und Coaching zählt, zeigten die Dozenten sehr viel Einsatz und Fingerspitzengefühl.


Der Fachwirt für Erziehungswesen hat mich qualifiziert und emotional weitergebracht


Das Jahr ging unglaublich schnell vorbei. Ich habe festgestellt, dass ich organisatorische Abläufe innerhalb einer Kindertagesstätte jetzt viel besser verstehe und nachvollziehen kann. Außerdem hat mich die Weiterbildung in meiner Persönlichkeit gestärkt und mich emotional wachsen lassen. Ich trete heute viel selbstsicherer in meinem privaten und beruflichen Umfeld auf. Der Erfolg dieser Weiterbildung hat mir den nötigen Mut gegeben, mehr zu wollen, und so habe ich die Weiterbildung zum Betriebswirt für soziale Berufe bei der Kolping-Akademie in Köln gleich angeschlossen. Mein Ziel, künftig eine Kindertagesstätte zu führen, habe ich dabei fester den je im Blick.