StartseiteOffene StellenOGTS/ÜMIJugendlicheErwachseneKolpingsfamilienKolping-Akademie NRWServiceÜber uns


Katrin Pfeiffer


Katrin Pfeiffer hat 2010 den Fachwirt für Erziehungswesen bei der Kolping-Akademie Köln abgeschlossen. Lesen Sie hier, warum sie sich für diese Weiterbildung entschied, was sie ihr gebracht hat, und welche Eindrücke sie sammelte:


Der Fachwirt für Erziehungswesen sichert meine Leitungsposition


Nach mehr als 10 Jahren Leitungstätigkeit im » Kinderhaus Pusteblume e.V. in Radevormwald suchte ich eine umfassende Weiterbildungsmaßnahme, die meine bisherigen Erfahrungen und Inhalte vieler besuchter Fortbildungen verknüpft und vertieft. Da ich eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin habe, die nicht auf meine Qualifikationen als freigestellte Leitung schließen lässt, suchte ich eine Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss, die mein Tätigkeitsfeld als Führungskraft unterstützt und nachweist.


Durch gezielte Internetrecherche und die Empfehlung einer Fachberaterin stieß ich auf den Fachwirt für Erziehungswesen der Kolping Akademie Köln. Die Inhalte der Weiterbildung, die Unterrichtszeiten an den Wochenenden und die Möglichkeit, einen qualifizierten Abschluss zu erwerben, der meine Position legitimiert, haben mich überzeugt. Langfristig ist meine Berufstätigkeit als KiTa-Leitung nun besser gesichert, da meine Qualifikation nachweisbar meinem Tätigkeitsfeld entspricht.


Die Weiterbildung insgesamt hat mein Fachwissen sehr erweitert und mir meine Kompetenzen klar aufgezeigt. Ich habe an Selbstsicherheit gewonnen, was mir sowohl beruflich als auch privat zugute kommt: Schwierige Situationen oder unangenehme Gesprächen kann ich heute ruhig und gelassen angehen.


Alle Weiterbildungsinhalte sind praxisrelevant


Insgesamt hat die Weiterbildung an der Kolping-Akademie Köln meine Erwartungen übertroffen - nahezu jedes Thema aus jedem Fach steht in direktem Bezug mit meinen Tätigkeitsfeld und kann von mir umgesetzt werden. Durch vielfältige Tipps zu Fachliteratur konnte ich für mich besonders wichtige Themen vertiefen und die Ausbildung intensivieren. Bereits während der Weiterbildung merkte ich, wie sich meine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse miteinander verknüpfen ließen, so dass aus den Einzelteilen ein komplettes Bild entstand.


Die Akademie-Leitung war immer ansprechbar und wickelte zeitnah und unkompliziert Formalitäten und Sonderwünsche zur Zufriedenheit der Teilnehmer ab.


Als ich mich für die Weiterbildung angemeldet hatte, kamen mir doch noch Bedenken: Würde ich das Jahr durchstehen?, Komme ich damit klar, regelmäßig „die Schulbank“ zu drücken? Doch die Organisation war einfacher als zunächst gedacht. Ich hatte die Möglichkeit, an den Unterrichtsfreitagen häufig Überstunden abzubauen oder Fortbildungsfrei zu nehmen und konnte dadurch meistens entspannt zur Tagungsstätte fahren. Da nur alle 14 Tage unterrichtet wurde und während der Schulferien gar nicht, stand genügend Zeit für private Termine zur Verfügung. Und auch der finanzielle Aufwand stand in angemessenem Verhältnis zum Abschluss.


Lernen in entspannter Atmosphäre – nicht nur für den Beruf, sondern fürs Leben


Sehr gut haben mir das breite Fächerangebot und die Auswahl der Dozenten gefallen, die Ihre Schwerpunkte klar und strukturiert vermittelten. Eigenen Erfahrungen und Fragen konnten wir jederzeit einbringen, so dass wir die Unterrichtsinhalte direkt an der Praxis messen konnten.


Die Atmosphäre zwischen Schülern und Lehrern war angenehm und entspannt, Diskussionen und Fragen waren willkommen. Die optimale Größe des Kurses machte es möglich, auf die Belange aller Teilnehmer einzugehen. Das Lernen in einer konstanten Gruppe über ein Jahr hat mir viel Spaß gemacht. Nach Lehrgangsabschluss haben wir Teilnehmer untereinander und mit den Dozenten die Adressen ausgetauscht und uns Unterstützung in fachlichen Fragen zugesichert - die meisten Referenten haben angeboten, auch nach Abschluss der Weiterbildung für fachliche Fragen zur Verfügung zu stehen. Dieses Angebot wird gerne angenommen.


In den Fächern Gesprächs- und Personalführung erfuhr ich viel über Kommunikation und das zwischenmenschliche Verhalten. Als KiTa-Leiterin führe ich fast täglich Gespräche mit Mitarbeitern und Eltern – mein im Unterricht erworbenes Wissen konnte ich hier sofort an der Praxis erproben. Sehr schnell umzusetzen waren auch die Unterrichtseinheiten EDV. Die Moderationstechniken der einzelnen Dozenten lieferten zusätzlich viele Informationen, die ich z. B. mittlerweile in Teamsitzungen gezielt einsetzen kann.


Ich konnte durch die Fortbildung mehr Sicherheit in meinem beruflichen Verhalten erlangen, da ich heute zu vielen Themen mehr Hintergrundwissen habe und besser argumentieren bzw. Sachverhalte differenzierter einschätzen kann.


Weiterbildung an der Kolping-Akademie Köln? – Gerne wieder!


Weiterbildung hat in meinem Beruf generell einen hohen Stellenwert, und so habe ich im Laufe meines bisherigen Berufslebens schon viele Fortbildungen besucht. Daher kann ich beurteilen, dass der Aufwand für den Fachwirt zum Erziehungswesen in einem sehr guten Verhältnis zum Erfolg steht. Der Unterrichtsstoff war so interessant, dass ich die Unterlagen gerne nach- und mich für die Prüfungen vorbereitet habe. Zusätzlich zum Unterricht las ich viele empfohlene Fachbücher und verbesserte so mein Wissen und Lernverhalten. Sicherlich waren die Prüfungen in Form einer Hausarbeit und zwei Klausuren nach über 20 Jahren Berufstätigkeit eine Herausforderung, die aber gut zu meistern war. Grundsätzlich könnte ich mir vorstellen, an der Kolping Akademie Köln eine weitere Fortbildung in den Bereichen Elementar- und Heilpädagogik oder Betriebswirtschaft zu besuchen.


Abschließend kann ich sagen, dass ich durch den Fachwirt für Erziehungswesen an der Kolping-Akademie Köln nur gewonnen habe – beruflich und privat. Ich kann diese Weiterbildung nur jeder Kollegin/jedem Kollegen empfehlen.