StartseiteOffene StellenOGTS/ÜMIJugendlicheErwachseneKolpingsfamilienKolping-Akademie NRWServiceÜber uns


Katja Roßwog


Zwei auf einen Streich: Controlling im Sozial- und Gesundheitswesen (KA) und Betriebswirt/-in - Fachrichtung Sozial- und Gesundheitswesen (KA)

Katja Roßwog besucht die Weiterbildungen Controlling und Betriebswirt/in - Fachrichtung Sozial- und Gesundheitswesen parallel. Lesen Sie hier, welche Eindrücke sie bisher sammeln konnte.

Der Wochenend-Schnupperkurs hat mich überzeugt

Zurzeit arbeite ich im Referat für Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement eines Krankenhauses. Dieser Bereich wird zukünftig an Attraktivität und Bedeutung gewinnen, allerdings fehlten mir bis dato betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fachwissen aus dem Bereich Controlling – also quasi der Unterbau - um mich beruflich weiterentwickeln zu können.
Ganz wichtig für meine Entscheidung, die Weiterbildung zum Controller im Sozial- und Gesundheitswesen und den Betriebswirt/in - Fachrichtung Sozial- und Gesundheitswesen zu besuchen, war letztendlich der hohe Praxistransfer, den beide Weiterbildungen bieten. Daher habe ich mich gegen einen Fernstudiengang entschieden. Außerdem sind die Weiterbildungen der Kolping Akademie Köln zeitlich so terminiert, dass ich beide parallel besuchen kann – das bedeutet für mich, zwei Ziele innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.
Überzeugt hat mich nicht zuletzt der Wochenend-Schnupperkurs „Existenzgründung im Non-Profit-Bereich“. Hier konnte man Fachdozenten und potenzielle Kursteilnehmer bereits kennenlernen. Bisher kann ich sagen: Ich fühle mich bei der Kolping Akademie in Köln sehr wohl. Sowohl die Dozenten als auch die Studienleiterin, Barbara Heikamp, haben immer ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen und gehen auf jeden Teilnehmer ganz individuell ein.

Dozenten und Teilnehmer bringen viel Erfahrung und Engagement mit

Die Gruppen haben mit elf (Controlling) bzw. 18 (Betriebswirt/in - Fachrichtung Sozial- und Gesundheitswesen) Teilnehmern eine angenehme Größe. Meine Kollegen kommen aus ganz verschiedenen Organisationen und bringen entsprechend unterschiedliche Erfahrungen mit. Das wirkt sich sehr positiv und erfrischend auf den Unterricht aus.
Die Dozenten sind alle praxiserfahren, so dass die Unterrichtsinhalte anhand vieler praktischer Beispiele vermittelt werden. Der Vorteil: Das Gelernte lässt sich sofort im beruflichen Alltag anwenden. Fragen der Teilnehmer, die sich auf ihr konkretes Arbeitsfeld beziehen, nehmen die Dozenten als Fallbeispiel gerne auf und integrieren sie in ihren Unterricht.

Praxisnaher Unterricht sorgt für Abwechslung

Klar ist es nicht immer leicht, freitags und samstags den Kopf für Fort- und Weiterbildung freizuhalten. Da der Unterricht sehr praxisnah ist und der Unterrichtsstil eine gute Mischung von Diskussionen, Frontalunterricht und Gruppenarbeiten vorweist, sind die Wochenenden bei der Kolping Akademie Köln für mich bisher eine Bereicherung und keine Belastung.

Momentan kann ich meinen Beruf, Freunde und die Weiterbildungen sehr gut miteinander verbinden. Meine Familie und meine Freunde finden es super, dass ich diesen Weg gehe und unterstützen mich dabei, obwohl ich ja bereits ein abgeschlossenes Studium der katholischen Theologie in der Tasche habe.

Das war noch nicht alles …

Ich habe zwar den Betriebswirt/in - Fachrichtung Sozial- und Gesundheitswesen und den Controller im Sozial- und Gesundheitswesen noch nicht abgeschlossen, bin mir aber ganz sicher, dass ich danach noch die Fortbildung zum Qualitätsmanager bei der Kolping Akademie Köln draufsetzen werde. Also: Dieser Bericht ist noch nicht zu Ende – Fortsetzung folgt!

» Marco Wieser